Viele Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zu den drängendsten Themen rund um Foodtrucks und Street Food. Foto: © Peter karlsson / flickr.com (cc)

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Kommunika­ti­ons-Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. Food­blogger und Food­truck-Experte mit großer Leiden­schaft für „Slow food on fast wheels“.

Sind Foodtrucks aktuell ein Gastro-Hype-Thema?

Veröffentlicht am 17. November 2016 von Markus Wolf

Das Konzept von Foodtrucks ist KEIN Gastro-Hype. Foodtrucks profitieren von einer langsamen Veränderung in der Gesellschaft. Steigende Mieten und Lohnkosten machen viele Gastronomie-Standorte unrentabel. Die Fixkosten sind zu hoch.

Die gesellschaftlichen Veränderungen ermöglichen es dem Foodtruck-Konzept diese Lücke in der Essensversorgung zu füllen. Da für die Entwicklung der Fixkosten in der Gastronomie noch kein Ende in Sicht ist, werden Foodtrucks immer wichtiger für eine qualitativ gute und regionale Verpflegung vieler Orte und Unternehmen.

Warum die Frage nach einem Hype aber trotzdem häufig gestellt wird, liegt an der aktuellen Ausrichtung der Foodtruck-Szene. Zahlreiche Foodtrucks sind auf Street-Food Events unterwegs und prägen somit ganze Regionen. Diese Kombination ist für viele der erste Kontakt mit der mobile Gastronomie. Verständlich also, dass viele Menschen Foodtrucks automatisch mit Street-Food verbinden. Die Street-Food Events sind definitiv in einer Hype-Phase. Das erkennt man sehr gut an den sinkenden Besucherzahlen der entsprechenden Veranstaltungen, wenn sie mehr als drei mal stattgefunden haben. Das erste Event einer Region wird mit Aufmerksamkeit überschüttet, aber mit dem zweiten und dritten Event lässt das Interesse recht schnell nach.

Anders sieht es bei Foodtrucks aus. Durch das duale Konzept der Foodtrucks – Events und Tagesgeschäft – können die ersten Erfahrungen auf den noch zahlreichen Street-Food Events gesammelt werden. Anschließend helfen diese Erfahrungen genau das im Tagesgeschäft umzusetzen. Denn der große Vorteil der mobilen Gastronomie ist und bleibt: Mobilität & Autarkie!

Portrait von Markus Wolf

Autor Markus Wolf

Vom Le­bens­mit­tel­che­mi­ker zum Kommunika­ti­ons-Designer. Guter Ge­schmack ist ihm angeboren. Food­blogger und Food­truck-Experte mit großer Leiden­schaft für „Slow food on fast wheels“.

Weiter zur nächsten Antwort auf die Frage:
Foodtrucks vs. Street Food. Wir klären den Unterschied

Weitere Fragen & Antworten zu dem Thema

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um auf die Foodtruck-Liste zu kommen?

Wie komme ich zu einem Eintrag in der Foodtruck-Liste und wo kann ich mich dafür bewerben?

Was sind überhaupt Foodtrucks?

Was ist überhaupt ein Foodtruck und wodurch unterscheidet er sich von Imbisswagen oder Currywurstbude?

Kostet der Eintrag in die Foodtruck-Liste etwas?

Mit welchen Kosten muss ich rechnen, wenn ich auf eurer Liste erscheinen möchte?

Wo kann ich mich für eure Foodtruck-Liste eintragen?

Wo finde ich das Formular, in dem ich mich für die Foodtruck-Liste eintragen kann?

Testet ihr jeden Truck und was heißt “FTÖ-approved”?

“Foodtrucks Österreich approved” Wie kommt ihr dazu und testet ihr alle Foodtrucks?